Fortbildungsmaßnahmen

 

Am 23. Oktober 2017 ist das Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienmakler im Bundesgesetzblatt (BGBl. 2017 I S. 3562) verkündet worden. Hierin wurde erstmals eine gewerberechtliche Erlaubnispflicht sowie eine Pflicht zur regelmäßigen Weiterbildung für Wohnimmobilienmakler in § 34 c Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO) verankert.

Der Immobilienverwalter bildet sich eigentlich jeden Tag fort, da er auch die aktuelle Rechtsprechung zur Kenntnis nehmen muss.

Die neuen Berufszugangsregelungen für gewerbliche Wohnimmobilienverwalter und Immobilienmakler traten zum 1. August 2018 in Kraft. Nach § 34c Absatz 2a der Gewerbeordnung sind Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter sowie ihre unmittelbar bei der Durchführung der erlaubnispflichtigen Tätigkeiten mitwirkenden Beschäftigten dazu verpflichtet, sich in einem Umfang von 20 Stunden innerhalb eines Zeitraums von drei Kalenderjahren weiterzubilden.  Der Verband erwartet von seinen Mitgliedern, dass sie freiwillig 45 Stunden absolvieren.

Hier möchten wir Ihnen die von wahrgenommenen Fortbildungsmaßnahmen nachweisen.

 

Datum

Inhalt und Anbieter

 

Stunden
17.09.2018 Aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Wohnungseigentumsrecht mit Dr. Hogenschurz, Vorsitzender Richter am LG Köln (VNWI) 2