Nina Bentz

Liebe ist das Letzte

Roman

 

Berlin: Elfenbein-Verlag 2004

 

167 S. -  Brosch.

 

ISBN: 3-932245-67-9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16,00 Euro

 
Gucci – Versace – Berlin: Überraschender Erstlingsroman
 

»Ich denke an Gucci, bin aber noch im Versace-Store!«, sagt eine der beiden jungen Frauen aus Berlin. Die eine schön, die andere klug. Beide beschäftigt mit der Suche nach dem Sinn des Lebens, den unendlichen Freuden des Einkaufens und dem unstillbaren Kummer, den es mit sich bringt. Beide haben sie die Männer satt, die Allerweltsaffären mit „Bodys, Egos und Nobodys“. Beide sind käuflich, aber deshalb noch lange nicht lieb. Sie suchen sich einen Mann, Ludger, den „Eulenmann“, Softwareingenieur, Bodybuilder, älter, wohlhabend, mit ausgefallenen Neigungen, und nehmen ihn aus: Geld, Geschenke, ausgedehnte Einkaufstouren, ein Traumurlaub auf Mauritius zu dritt – Schafsgeduld – das Lauern auf den Wolf. Sie gaukeln ihm vor, was sie selbst nicht kennen: Liebe. Ein Betrug, der tödlich endet.
Nina Bentz gelingt es, in dieser sehr eigenwilligen Geschichte von gestörten Beziehungen die See-lenwelt ihrer Protagonisten anschaulich – und in manchen Sequenzen auch drastisch – offen zu legen. Sprachlich nah an der Realität beschreibt sie eine unheilige „menage a trois“, die ihresgleichen in der neueren deutschen Literatur sucht. Von dieser Autorin wird sicherlich noch mehr zu lesen sein.

 

Style, Heft 1 / 2005, S. 98