Lexikon  

Danny Morgenstern / Manfred Hobsch

 

James Bond XXL

 

Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag 2006

1740 S., 2 Bde., Paperback

 

 

ISBN: 3-89602-545-7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

29,90 Euro

 
Geschüttelt, nicht gerührt

 

Seit 1952 ist er im Dienste ihrer britischen Majestät und hat seitdem in zahlreichen Büchern und über 20 Filmen seine Aufträge erledigt: James Bond oder 007, eine Ikone der Popkultur.

 

Er gilt gemeinhin als die Verkörperung des Männlichen: Galant und erfahren im Umgang mit Frauen, kaltblütig und gefährlich. Verkörpert wurde er im Film u. a. von Sean Connery (zynisch), Roger Moore (vornehm), Pierce Brosnan (aalglatt) und zuletzt von Daniel Craig (kraftvoll). Die Popularität der Figur wird dadurch unterstrichen, dass in den ersten zwei Wochen allein in Deutschland über 5 Millionen Zuschauer den Bond-Film "Casino Royale" besucht haben. Selbst Ausstrahlungen der älteren Bond-Filme im Fernsehen verzeichnen hohe Einschaltquoten.

Der von Danny Morgenstern und Manfred Hobsch vorgelegte Doppelband trägt dieser Popularität Rechnung und versammelt über 10.000 lexikalische Einträge über den Agenten mit der Lizenz zum Töten. Hierin werden sowohl die Figuren der Romane als auch der Filme behandelt, Bonds Vorlieben, seine "Girls" und alle Küsse, seine Gegner und alle Kämpfe. Dass Connery den ersten Band (A-K) und Moore den zweiten (L-Z) zieren kommt nicht von ungefähr, stehen sie doch synonym für die Rolle des Superagenten und legten auch ihre Nachfolger auf die Interpretation der Rolle fest.

Auf der Suche nach der Lücke, dem Fehlenden, bleibt dem Leser nur: den Hut zu ziehen vor soviel Akribie und angehäuftem Wissen.

 

 

Menstyle, Heft 1 / 2007, S. 102