Jo Nesbo

Das fünfte Zeichen

Kriminalroman

 

Berlin: claassen 2006

 

496 S. - Hardcover mit Schutzumschlag

 

ISBN 3-546-00397-7

 

 

 

 

 

 

19,95 Euro

 
Im Zeichen des Pentagramms
 

Diamanten, Pistolen und viele Verdächtige: Norwegischer Krimi mit Tiefgang

 

Hauptkommissar Harry Hole ist am Ende: Die Ermordung seiner Kollegin Ellen hat ihn wieder zur Flasche greifen lassen. Er vernachlässigt seinen Dienst, das Kündigungsschreiben ist schon verfasst, seine Beziehung zu Rakel steht vor dem Aus und sein Leben gerät völlig aus den Fugen. Sein Chef gibt ihm eine letzte Chance: Ein Serienkiller treibt in Oslo sein Unwesen und verübt Ritualmorde an jungen Frauen; Hole wird mit der Ermittlung beauftragt – ihm bleiben vier Wochen, um den Fall vor seiner Entlassung zu lösen. Doch die Widerstände, die sich ihm in den Weg stellen, sind schier unüberwindlich. Ein verzwicktes Verwirrspiel beginnt, beim dem auch Holes Kollegin Beate eine zwielichtige Rolle spielt.

Nesbø gelingt in der Gestaltung seines schillernden Helden die lebensechte Darstellung eines in sich zerrissenen Menschen, der mit sich und seiner Welt im Unreinen ist. Wie die sommerliche Hitze Oslos die Kleidungstücke am Körper kleben lässt, so kleben die Erinnerungen an Harry. Er befindet sich in einem Teufelskreis, aus dem er zu entkommen sucht, und nimmt den Leser mit auf eine rauschhafte Reise in menschliche Niederungen – ein Soziogramm unserer Zeit.

Eine Frage, die am Schluss bleibt: Wird Hole zur Polizei zurückkehren oder einen neuen Job als Taxifahrer antreten? Der Wunsch: Er möge wieder ermitteln und dem Leser weiterhin Spannung garantieren!

 

Style, Heft 3 / 2006, S. 99