Kathy Reichs

Totenmontag 1954-2004

Roman

 

München: Karl Blessing Verlag 2004

 

384 S. - geb.

 

ISBN 3-89667-248-7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20,00 Euro

 
Endlich wieder Neues von Tempe Brennan
 
Die neue Tempe-Brennan-Geschichte, die auf einen realen Fall aus der Praxis der Autorin fußt, ist in seiner Form, seiner Unmittelbarkeit und seinem Aktualitätsbezug auf eine dunkle Art und Weise faszinierend: Im Keller einer Pizzaria werden die skelettierten Überreste dreier Mädchenleichen entdeckt. Außer Knöpfen aus dem 19. Jahrhundert finden sich keine weiteren Hinweise, wer die Mädchen waren, noch wie sie zu Tode kamen. Ein Fall für die Archäologen. Gegen alle Widerstände – und allein ermittelnd – kann Brennan nachweisen, dass die Mädchen frühestens Ende der 1980-er Jahre zu Tode kamen. Dabei kommt sie dem Täter wohl zu nahe, denn jemand bricht in ihre Wohnung ein und verwüstet sie. Gemeinsam mit ihre Freundin Anne und dem Polizei-Detective Andrew Rayn stellt sie in Stephen Ménard einen Verdächtigen, der sich durch Selbstmord der drohenden Verhaftung entzieht. Aus dem Keller des vermeintlichen Mörders be-freien Brennan und Rayn zwei Mädchen. Doch als die beiden Entführungsopfer spurlos aus dem Krankenhaus verschwinden, weiß Brennan, dass sie etwas Wichtiges übersehen hat...
Der Wahlkanadierin Kathy Reichs, u. a. für das gerichtsmedizinische Institut in Quebec tätig, gelingt es in ihrem siebten Krimi um Tempe Brennan aktuelles Geschehen (Dutroux-Morde) mit einer ge-hö-rigen Portion Spannung zu vermengen, die den Leser veranlasst, das einmal angefangene Buch vorerst nicht aus der Hand zu legen.
 

Style, Heft 1 / 2005, S. 99