Kathy Reichs

Hals über Kopf

Roman

 

München: Karl Blessing Verlag 2006

 

496 S. - geb.

 

ISBN 3-89667-289-4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19,95 Euro

 
Knochenbrecher
 

Eigentlich sollte es nur eine Exkursion mit Studenten werden, die die Anthropologien und Gerichtsmedizinerin Tempe Brennan an die Küste Süd-Carolinas führt. Doch das Grauen macht auch vor dieser Idylle nicht halt.

 

Eigentlich wollte Tempe nach dieser Exkursion Urlaub machen, als ihre Studenten im Grabungsfeld eine Leiche, die dort so lange noch nicht liegen kann. Bei der Untersuchung stellt sie fest, dass der Mann ermordet worden ist – auch wenn der örtliche Sherriff seine Zweifel hat. Als dann auch noch die Überreste eines abgehalfterten Privatdetektives und einer Obdachlosen gefunden werden, die ähnliche Verletzungen aufweisen, sieht sich Brennan mit einem Serienkiller konfrontiert. Mit Hilfe ihres Ex-Mannes Pete, der ein verschwundenes Mädchen sucht, und ihres Freundes Rayn macht es sich Brennan zur Aufgabe das Verschwinden verschiedener Personen aufzuklären und den Mörder zu überführen. Dass dabei ihr eigenes Leben in Gefahr gerät, wird ihr erst bewusst als Pete bei einem Anschlag schwer verletzt wird.

Wieder erweist sich Kathy Reichs als Könnerin ihres Metiers, auch wenn sie im vorliegenden Band rund 200 Seiten braucht, um den eigentlichen Spannungsbogen zu eröffnen. Vorher lässt sie erstmals ihre Leser tiefer in die »Seele« ihrer Protagonisten blicken. Sie gibt Brennan – in ihrem neunten (Buch-)Fall – endlich mehr Tiefe und Profil mit einem Privatleben. Wie Brennan dann aber über alle Widerstände und Widrigkeiten hinweg den Fall löst, zieht den Leser unwillkürlich in seinen Bann.

 

vorgesehen für Style, Heft 4 / 2006