Krimi  

Michael Baden & Linda Kenney

 

Skallpell No. 5. Roman

 

 

 

München: Karl Blessing Verlag 2007

320 S., geb. m. Schutzumschlag

 

 

 

ISBN: 978-3-89667-285-8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17,95 Euro

 
Dr. Rigor Mortis und das Modepüppchen

 

Eine neues Dream-Team erobert den Krimi-Markt: Mit der Rechtsanwältin Philomena Manfreda, genannt Manny, und dem Pathologen Jake Rosen hat das Autorenduo ein kongeniales Paar auf die Verbrecherjagd geschickt.

 

Als sie aufeinandertreffen herrscht nicht gerade eitler Sonnenschein zwischen ihnen: Rosens Aussage als Sachverständiger bei einem Prozess führt dazu, dass Manny diesen verliert. Da verwundert es kaum, dass der nächste Kontakt der beiden äußerst frostig ist. Doch beide sind professionell genug, um gemeinsam an einem Fall zu arbeiten und sich zwangläufig näher zu kommen.

Im Örtchen Turner nahe New York werden bei Ausschartungsarbeiten die Überreste von vier Leichen entdeckt. Der zuständige Gerichtsmediziner und Jakes Mentor Harrigan bittet um Hilfe. Als Jake schließlich nach Turner kommt, ist auch der Pathologe ermordet worden. Die Tochter eines der Opfer bittet Manny um Unterstützung bei der Aufklärung. Nun kann sie beweisen, dass sie mehr ist, als ein Modepüppchen auf Stilettos in Dolce & Gabbana. Manny und Jake finden heraus, dass die Opfer aus einer Nervenheilanstalt stammen, die zwischenzeitlich geschlossen wurde. Als dann auch noch die Haushälterin Harrigens vergiftet aufgefunden wird und Beweise auf geheimnisvolle Weise vernichtet werden, wissen beide, dass sie in ein Wespennest gestochen haben. Doch wer ist der Unbekannte, der alle Fäden in der Hand hält und verhindern möchte, dass sie weitere Informationen über die Todesursache und den oder die Täter herausfinden.

Auch wenn die Helden ein wenig an die Figuren der US-Firmenserie "Das Modell und der Schnüffler" (mit Bruce Willis) erinnern und das "Product-Placement" zeitweise überhand nimmt, ein überzeugendes Debut. Witzige Dialoge, die in erster Linie von den Gegensätzlichkeiten der Protagonisten leben, und ein stimmiger Plot gemixt mit einer ordentlichen Portion Spannung machen das Ganze zu einem kurzweiligen, empfehlenswerten Lesevergnügen.

 

 

Style, Heft 2 / 2007, S. 98