Kochen und mehr  

Eckart Witzigmann (Hg.)

 

Stars und Sterne

Lieblingsrezepte von Spitzenköchen für ihre meistbewunderten Filmstars mit einer Weinauslese von Otto Geisel

Stuttgart: edition k im Hampp Verlag 2006 (Oktober)

160 S., Geb. mit Schutzumschlag

 

ISBN 10: 3-936682-98-4

ISBN 13: 978-3-936682-98-4

 

 

 

 

 

35,00 Euro

 
Koch - Kunst

 

Leichte Belon-Austern-Velouté für Lino Ventura, Kaninchenrücken im Olivenmantel für Woody Allan, Topfenschmarren für Romy Schneider oder Gebratenes Perlhuhn für Meryl Streep – das Ganze angereichert mit Porträtbildern in schwarz-weiß und Filmzitaten, die das Essen zum Inhalt haben.

 

Film und Essen? Ja, angefangen mit der berühmten Szene aus "Gold Rush" (1925), in der Charlie Chaplin mit großer Würde seine Lederschuhe verspeist, über "La grande bouffe" (Das große Fressen, 1973), in dem sich alles um die obsessive Dekadenz der gelangweilten Bourgoisie dreht, "Babettes Fest" (1987) bis hin etwa zu "Bella Martha" (2001) – die Liste ließe sich um ein Vielfaches erweitern – ist Essen immer wieder zum Thema oder ein Thema des Kinofilms geworden. Wer erinnert sich nicht an das Bild von Fernandel, der sich ein seiner Rolle als Don Camillo genüßlich über einen großen Teller Spaghetti hermacht? Oder an die liebreizende "Sünderin" Vianne Rocher (Juliette Binoche), die mit ihren Schokoladenkreationen ihre Mitmenschen nachhaltig ändert ("Chocolat")?

Im Fernsehen haben Kochsendungen Hochkonjunktur und die entsprechenden Kochbücher finden reißenden Absatz. Einen besonderen Weg ist hier der Herausgeber Eckart Witzigmann gegangen, der 40 der besten Köche Europas und der USA (u. a. Ferran Adrià, Frédy Giradet, Léa Linster) gebeten hat, "ihren" Filmstars Gerichte zu widmen: Vorspeisen, Hauptspreisen – Fisch und Fleisch – oder Nachspeisen. Was da zusammengekommen ist – beileibe keine Allerweltsküche –, lädt Hobbyköche und -köchinnen zum Nachkochen ein, in der Hoffnung, es vielleicht annähernd so hin zu bekommen, wie es die Meister empfehlen.

 

Style, Heft 1 / 2007, S. 95